Bacto Reef Balls Behälter im 3D Druck

Eingetragen bei: Basteln, DIY, Technik, Testbericht, Zusatzmittel | 4

Die Bacto Reef Balls von Fauna Marin sind ja mittlerweile in aller Munde und erfreuen sich größter Beliebtheit. Auch ich bin vom ersten Tag an ein Nutzer dieser wundersamen Gel Kugeln, die bis dato irgendwo in meinem Technikbecken rum geflogen sind. Mal im Fließbettfilter, mal in einem Socken oder einfach so in das Technikbecken geworfen (wobei die nach 2 Sekunden unsichtbar werden). Von der Wirkung braucht man mittlerweile kaum noch reden, diese werden ja fast täglich in den sozialen Netzwerken tot diskutiert. Ich für meinen Teil kann nur positives berichten, denn das Wasser wurde noch klarer (trotz Aktivkohle im Dauereinsatz und meinem Ozonisator) und der Nitrat Gehalt stieg zwar erst an (durch offensichtliche Aufspaltung des Detritus) sank dann aber langsam auf 5mg/L ab. Dank Muräne und den anderen Tieren im Becken für mich fast ein schier unerreichbarer Wert!

Nichtsdestotrotz musste eine ordentliche Lösung her, diese Bälle gut sichtbar im Technikbecken unterzubringen. In einem Socken lösten sie sich kaum auf, nach zwei Wochen sahen die noch aus wie vorher. Einfach so in das Technikbecken war auch keine clevere Idee, da durch das durchsichtige Gel verschmelzen diese Kugeln mit dem Rest des Wassers und sind nicht mehr auffindbar, zumal die Kontrolle des Abbaus schwer nachzuvollziehen ist. Meine letzte Lösung war dann bisher, diese Kugeln einfach in den Fließbettfilter von Bubble Magus zu schmeißen, wo die Kohle eh langsam rumtanzt und ihre Arbeit verrichtet. Kugeln rein und warten.. bei genauem hinsehen konnte man dann erkennen, dass diese oberhalb der Kohle lagen und langsam vom Wasser umspült wurden. Anfangs klappte das auch super und die Kugeln wurden kleiner, aber irgendwann hatte sich so viel Aktivkohle Abrieb an den Bällen abgesetzt, dass diese sich nicht mehr weiter abbauen ließen und somit offensichtlich keine Wirkung mehr hatten.

Kurze Zeit später, wieder im sozialen Netzwerk unterwegs, sah ich einen Hersteller, der für unglaubliche 25,- € eine Plastikbox für Bacto Reef Balls anbot… Diese konnte man lediglich irgendwo auf dem Boden im Technikbecken platzieren und sich an der, für meinen Geschmack zu teuren Plastikbox, erfreuen… Dann kam mir der Gedanke, dass mein lieber Vater ja einen 3D Drucker hat! Bisher hatte er schon so einige Sachen gedruckt (bspw. eine Halterung für meine Jebao Steuerung, die Hutschienenverbinder für meine Hybridlampe). Zwangsläufig bekam er dann eine Skizze per Whatsapp rüber geschickt und am selben Abend präsentierte er mir einen ersten Entwurf, welcher als Reef Bacto Ball Container fungieren sollte.

Das ganze hatte er dann noch ziemlich geschickt “entwickelt”! Die Filterwände, welche die Balls zurückhalten, drücken sich nämlich durch die 45° Phasen in dem Käfig gegeneinander und können somit bei Bedarf entnommen werden, um gereinigt zu werden. Tolle Sache, dachte ich mir, das muss ich ausprobieren!

Also schnell ins Auto, 3D Druck abgeholt und direkt im heimischen Aquarium zwischen die beiden Trennwände gehängt. Das Teil ist der Kracher! Treibt nicht auf, bleibt durch den “Verschluss” dicht, trotz der 10.000 l/h die da vorbei sausen und die Bälle bilden keinen Kohlemantel mehr!

Das ganze Teil ist aus PLA Filament hergestellt, welches sich gemäß Hersteller unter keinen Umständen auflöst, es sei denn, man hat eine spezielle Kompostieranlage…

4 Antworten

  1. Yosh

    Hi, coole Halterung.
    Gibt es die STL Datei für den Druck irgendwo zum downloaden?
    Ich suche gerade selbst nach so einem Halter – sonst muss ich wohl Fusion360 anwerfen 😉
    Danke & VG

    • Reiners

      Moin, das geht leider nicht. Ich habe auch schon wieder einen neuen Entwurf. Kann ich nach meinem Urlaub mal Posten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.