Testbericht zur Jebao CP-25

Eingetragen bei: Allgemein, Bremen, Technik, Testbericht | 0

Aufgrund der Tatsache, dass ich einen Raumteiler habe, der von drei Seiten einsehbar ist und somit auch von drei Seiten “schön auszusehen” sein soll, habe ich meine beiden Jebao RW8 Pumpen durch die Jebao CP-25 ersetzt. Ich war mir erst nicht sicher, ob eine CP-25 oder eine CP-40, da mit einer Länge von 140cm auch ordentlich Strecke absolviert werden muss. Letztlich habe ich mich aber dann für die kleinere Variante entschieden, da der “normale” Controller nur auf 65% reduzieren kann und ich nicht einen Wirbelsturm in meinem Becken wollte. Der Wifi-Controller T1 kann das wohl, wird aber erst nach Weihnachten nachbestellt.

Zur Funktionsweise:

  • 1. konstante Strömung funktioniert super, die Einstellmöglichkeiten der beiden “Strömungsarme” ist sehr gut von Hand zu machen. Dies geht auf der einen Seite aber nur, wenn man die Motoreinheit festhält, da die wesentlich fester mit dem Arm verbunden ist, als auf der anderen Seite. Die Geräuschentwicklung war am Anfang sehr leise. Wurde dann nach einer Woche doch recht laut. Kein Brummen, sondern eher ein hoher Pfeifton, vor allem, wenn kleine Luftblasen in den Armen festhängen. Wird am Kabel etwas gezogen, also die Motoreinheit vom “Dämpfer” weg, hört das Pfeifen auf. Jetzt nach gut drei Wochen, ist die Pumpe bei 80% kaum noch zu hören, scheint sich also eingelaufen zu haben.
  • 2. und 3. der Wellenmodus im Sinusförmigen- und PWM-Modus ist für meine Zwecke untauglich, da ich ihn für mein Becken einfach nicht gebrauchen kann. Geräusche technisch ist dann doch etwas zu hören, zumindest im PWM Modus. Die Einstellmöglichkeiten sind dort jedoch sehr viel weiter gezogen, als bei meinen RW8. Die Dauer vom “Pumpen” zum “nicht Pumpen” kann ziemlich lang eingestellt werden.
  • 4. der Reverse Mode. Diesen kann man komplett vergessen. Die Strömung die beim “Rückwärts laufen” erzeugt wird, ist gefühlt 10% von der vorwärts Strömung und somit für mich nicht sinnvoll nutzbar.

Weitere Hinweise:

  • Bei voller Last, zieht die Pumpe ganz gerne mal Luft von der Oberfläche, wenn diese zu weit oben angebracht ist. Will man die Pumpe ganz oben anbringen, muss man diese einfach umdrehen und das Kabel unten rauslaufen lassen, somit wird auch das Wasser von unten gezogen und es werden keine Luftblasen durch das Becken geschossen.
  • Wenn das Pfeifen nicht nachlässt, kann man auch ein kleines Stück Gummi oder Schaumstoff zwischen Motoreinheit und Dämpfer stecken, damit diese leicht nach vorne gebogen wird.
  • Gerade am Anfang bilden sich feine Luftblasen an dem Gehäuse, sind diese erstmal im Arm, kommen sie selten raus. Daher ab und zu gegen die Pumpe stoßen, damit sie raus kommen.

Fazit:

Für das “kleine” Geld eine gute Pumpe, die mir eine bessere Strömung als die zwei RW8 geliefert hat. Ich werde mir definitiv noch den Controller dazu holen und wer sich die Pumpe holen will, sollte das gleich tun. Die Einstellmöglichkeiten sind bei dem Standard Controller sehr begrenzt und im Paket ist dieser günstiger. Durch die seitliche Anordnung meiner Ausläufe der RFP hätte ich gerne eine Nachtabsenkung, um die Strömung von tagsüber längs zum Becken auf quer zum Becken während der Nacht einstellen kann. Das geht nur mit dem T1 Controller via App. Auch optisch finde ich Sie im Vergleich zu zwei RW8 bei einem Raumteiler, wie meiner einer ist, besser.

 

Und zum Abschluss ein Video, in dem NUR die Strömungspumpe an ist. Zuerst auf minimaler Stufe und ab der Hälfte auf voller Leistung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.