Testbericht zur Jebao DC 12000

Eingetragen bei: Allgemein, Technik, Testbericht | 0

jebao_dc_12000Aufgrund meines Triton Versorgungssystem und den 420L Inhalt meines Raumteilers, dachte ich mir, dass es an der Zeit ist, eine neue RFP in meinem Technikbecken zu installieren. Triton wünscht sich die 10-fache Umwälzung (oder mehr), damit ordentlich Schmodder am Algenrefugium und am Abschäumer vorbeistrudelt. Da ich aber nur eine Jebao DCT 4000 installiert habe, und die bei 1,5m Förderhöhe eher weniger als 4000 L/h schafft, kam ich durch einen schönen Umstand (der Dank geht hier an Simon) für kleines Geld an die Jebao DC 12000.

Was soll ich sagen, nach nicht mal 2 Tagen musste ich die Leistung halbieren, weil Korallen fischähnlich durch das Becken geschwommen sind. Die erste Installation setzte direkt an die vorhandene Druckleitung an, die mit ihren 20 mm aber eher schlecht als recht funktionierte. Der Wasserstrahl schoss über Wasser fast über das Becken hinaus, sodass ich schnell zu meinem Händler des Vertrauens bin und mir für meinen Notablauf einen Kugelhahn besorgte, um diesen in eine Druckleitung umzubauen.

Trotz des größeren Querschnitts von 25 mm, ist die volle Leistung bei einer Kantenlänge von 140 cm zu stark. Die Lautstärke der Pumpe ist natürlich wie immer persönliches empfinden, jedoch ist mein Technikschrank weitestgehend Schall absorbierend. Sie ist definitiv nicht die leiseste, aber auch keine Kettensäge und steht im Wohnzimmer direkt neben meinem Fernsehsessel (nicht störend für mich).

Eventuell werde ich den Zulauf aufsplitten und somit zwei Ausströmer nutzen, um einen zu harten Strahl zu verhindern. Abschießend noch ein Video von meinem Technikbecken. Die linke Trennscheibe hatte bei der DCT4000 keine Durchbiegung, das sagt wohl alles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.